image1 image1 image1

Aktuelle Wahrheiten

Umgang mit Sexualdelikten - Ein weltweiter Vergleich

 

In Europa, besonders in Deutschland, gilt dank der liberalen und gutmenschlichen Politik quasi Freiheit für jeden. So wird auch jeder Vergewaltiger und Kinderschänder in Schutz genommen und erhält meistens lediglich Geld - oder Bewährungsstrafe. Der Täter wird zum Opfer degradiert, da er ja nur ein psychisches Problem hat und gesundheitlich behandelt werden könnte. So kommen sogar Wiederholungstäter dank EU-Politik wieder frei und können sich die nächsten Opfer suchen, während diese mit einem lebenslänglichen Trauma kämpfen müssen, sofern sie die Tat überleben. Wir berichteten bereits vor kurzem sogar über den aktiven Schutz für solche Täter in Insel. Dort wurden nun sogar Demonstrationen für die besagten Kinderschänder durchgeführt.

Dies ist allerdings nur ein Phänomen aus der Neuzeit in Europa. Im Rest der Welt sieht der Umgang mit solchen Personen völlig anders aus. Um dies aufzuzeigen, werden nun hier exklusiv auf Mut-zur-Realitaet.info 3 aktuelle Beispiele miteinander verglichen.

 


Europa: Politische Debatte zur Förderung von Kindesmissbrauch

Bis zu 500.000 Pädophile leben in Deutschland. Bei unseren Nachbarn in den Niederlanden geht die pädophile Legalize-it-Bewegung noch ein Stück weiter: Dort wollte sich die "Partei für Nächstenliebe" gründen, deren Hauptziel in einer Herabsetzung des sexuellen Schutzalters auf zwölf Jahre bestand. Deren Chef Norbert de Jonge beklagte sich in einem Interview: «Pädophile sind die neuen Juden, und es findet im Moment ein Holocaust statt. Die Menschen begehen Selbstmord, werden getötet, kommen lebenslang hinter Gitter und werden lebenslang therapiert. Pädophile werden als Untermenschen gesehen, und die Situation lässt sich vergleichen mit jener in den Dreißiger Jahren.»

Jetzt ist sogar in Deutschland wieder eine kleine Debatte aufgeflammt, welche eine Liberalisierung dieser kranken und gestörten Gedanken und somit eine Straffreiheit dieser Gewalttaten zur Folge haben soll.

Unsere Frage: Was ist nur aus Europa geworden?

 

USA: Vater erschlägt Peiniger seiner Tochter - Ohne Strafe

Es werden zum Schutz der Bevölkerung in den USA nicht nur alle Adressen von vorbestraften Kinderschändern im Internet veröffentlicht, sondern es gibt auch eine gerechte Justiz. Hier ein Beispiel...

Der Bundesstaat Texas erhebt keine Anklage gegen Vater, der einen Mexikaner beim Missbrauch an seiner Tochter erwischte und totschlug.

Auf einer Farm zerrte der mexikanische Hilfsarbeiter Jesus Mora Flores (47) die 5-jährige Tochter seines Arbeitgebers in einen Stall um sich dort an ihr zu vergehen. Zeugen sahen dieses und informierten sofort den Vater. Als dieser den Stall betrat sah er wie Flores sich mit heruntergelassener Hose über seine schreiende 5-jährige Tochter beugte. Er zog den Mexikaner von seiner Tochter und verprügelte ihn mit Schlägen an Kopf und Nacken bis der Peiniger starb.



Die Staatsanwältin erklärte in einem Interview dass der Einsatz von tödlicher Gewalt, zur Verhinderung von Sexualverbrechen, nach texanischem Recht, erlaubt und gerechtfertigt sei.

Unser Kommentar: USA - Ausnahmsweise vorbildlich!

 

Iran: Kinderschänder werden gehängt

In der iranischen Stadt Kermanschah sind am 29.05.2011 zwei Kinderschänder öffentlich gehängt worden. Kurz zuvor hatte das Oberste Gericht in Teheran die Todesstrafen bestätigt, berichtete die iranische Nachrichtenagentur Irna. Die Männer hatten zwei Kinder missbraucht und das Ganze auch gefilmt.

Im Iran werden unter anderem Mord, Vergewaltigung oder Drogenhandel mit der Todesstrafe geahndet. Oft werden die Delinquenten öffentlich hingerichtet.

Die Meinung der Redaktion: Wann dürfen wir in Deutschland endlich eine angemessene Strafverfolgung erleben?

 

 

2017  Mut zur Realität! - Wo stehst du?  globbersthemes joomla templates